Inhalt

Kursbuch Oder-Spree

Was braucht man, um die eigene Existenz zu sichern? Wem gehört was – und warum? Unter dem Titel „vom haben und brauchen“ lässt das Kursbuch Oder-Spree in seiner jüngsten Ausgabe auf 128 Seiten Menschen zwischen Oder und Spree zum Thema Eigentum zu Wort kommen. Rudie und Werner Helm aus Breslack zum Beispiel, die sich an die 1950er- bzw. 1960er-Jahre erinnern, jene Zeit, in der es in der DDR los ging mit der Kollektivierung der Landwirtschaft. Damals, erzählen sie, ist die Breslacker LPG „Fortschritt“ gegründet worden – von drei Bauern des Ortes aus deren eigenem Antrieb. Wie sich der Umgang mit Geld in den vergangenen drei Jahrzehnten verändert hat, davon kann Liane Detert berichten, die die Geschäftsstelle der Sparkasse Oder-Spree in Erkner leitet, während sich Marion Gollhardt in ihrem Neuzeller Antiquariat um den Wert von Literatur sorgt. Und dann ist da noch Karl Döring, ehemaliger Generaldirektor des Eisenhüttenkombinats Ost, der über den Weg eines volkseigenen Betriebes (VEB) in die Marktwirtschaft Auskunft gibt. Welche Freude Dinge jedem von uns persönlich bereiten können, zeigt sich wiederum an Andreas Kunaths Liebe zu seinem Moskwitsch.

Aufgeschrieben haben die insgesamt 17, reich bebilderten Geschichten 15 Autorinnen und Autoren aus der Region, darunter die prämierten Journalisten Tina Veihelmann und Uwe Rada, die Breslacker Restauratorin Dorothee Schmidt-Breitung und der Autor und Herausgeber Wolfgang de Bruyn. Die eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Aufnahmen zu den Texten hat der Klein Schauener Fotograf Andreas Batke beigesteuert.

Erhältlich ist das Kursbuch Oder-Spree in vielen Buchhandlungen und Tourismusinformationen des Landkreises, auf der Burg Beeskow und im Internet auf der Seite des Museums Oder-Spree.

Landkreis Oder-Spree, Förderverein Burg Beeskow (Herausgeber): „vom haben und brauchen. kursbuch oder-spree“, 128 Seiten, 10 Euro, ISBN 978-3-00-066210-2