Inhalt

So wurden die Preisgelder des Wettbewerbs "machen!" aus den letzten Jahren in Oder-Spree eingesetzt

Noch bis 15. Mai können Engagierte aus Ostdeutschland ihre Ideen für den Wettbewerb „machen!2024“ unter www.machen-wettbewerb.de einreichen. Die Jury zeichnet insgesamt 200 Projektideen mit Preisgeldern zwischen 2.500 und 10.000 Euro aus drei Kategorien aus:

  • Engagement für mehr Lebensqualität und ein gutes Miteinander
  • Engagement für und von jungen Menschen
  • Engagement für die Erinnerung an die Errungenschaften der friedlichen Revolution

Lassen Sie sich hier von den Gewinnern der letzten Jahre inspirieren und nutzen Sie Ihre Chance, sich bis 15. Mai selbst zu bewerben:

Ehrenamtswegweiser aus Groß Lindow – 2023 mit 5.000 Euro ausgezeichnet

Mit einem analogen, zentral platzierten und leicht zugänglichen Wegweiser soll in Groß Lindow über Initiativen und Vereine umfassend informiert werden. Hierdurch werden Wege zum Engagement aufgezeigt und eine Plattform für Veranstaltungs- und Mitgliederwerbung installiert. Neben einer Stärkung des lokalen Miteinanders soll insbesondere die Wertschätzung für ehrenamtliches Engagement betont werden.

Steelbruch aus Eisenhüttenstadt – 2023 mit 5.000 Euro ausgezeichnet

Der Steelbruch ist ein alternativer Begegnungsort der Subkultur in Eisenhüttenstadt. Der Verein dahinter engagiert sich seit Jahren für Vielfalt und Toleranz – und setzt dabei auf die Kraft der Musik. Die auftretenden Bands aus dem Bereich Ska, Punk und Oi kommen aus der ganzen Welt. Auch Jugendarbeit, Workshops und Seminare wie zum Beispiel zu politischer Bildung werden vom Verein regelmäßig angeboten.

Waldcamp aus Jacobsdorf – 2023 mit 5.000 Euro ausgezeichnet

Seit 32 Jahren findet das Waldcamp einmal jährlich statt. Kinder unterschiedlicher Länder und Nationen finden in diesem Waldcamp zusammen, folgen einer Geschichte, lernen gemeinsam und genießen ein Wochenende in freier Natur mit viel Spiel und Spaß.

Dorfbewegung Brandenburg – Netzwerk lebendige Dörfer aus Trebnitz – 2023 mit 10.000 Euro ausgezeichnet

Die Dorfbewegung Brandenburg – Netzwerk lebendige Dörfer e.V., wozu auch das regionale Dörfernetzwerk Spree-Oder gehört, möchte mit dem Projekt „Parlament der Dörfer“ den Austausch zwischen den Dörfern fördern und sie ins Bewusstsein der Politik zurückbringen.

Radio Ginseng aus Grünheide – 2021 mit 15.000 Euro ausgezeichnet

Die Redaktion Radio Ginseng e.V. ist eine Gemeinschaft radiobegeisterter Laien der Generation 60plus, die ein anspruchsvolles Programm als Internetradio für alle Altersschichten kreieren. Mit dem Projekt „Kooperation-WOST“ wird zusammen mit dem Partnerbürgerradio „freeFM“ Ulm eine gemeinsame Radioprogrammserie umgesetzt, in dem unter anderem Lebensgeschichten aus Ost und West mit Blick auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten erzählt werden.

SeelenCafé mobil des klein aber oHo e.V. aus Fürstenwalde – 2021 mit 5.000 Euro ausgezeichnet

Die Projektbeteiligten engagieren sich für die seelische Gesundheit der Menschen. Im Zuge der Corona-Pandemie wurde das bereits etablierte Gesprächsangebot SeelenZirkel für Betroffene und Interessierte „mobil“ gemacht und Fürstenwalde und Umgebung mit einem umgebauten Wohnwagen inklusive Mini-Café abgefahren.

Schatzkarte von Friedland – 2021 mit 5.000 Euro ausgezeichnet

Mit dem Projekt Schatzkarte sind die 16 Ortsteile der Stadt Friedland in ihrer Identität gestärkt worden und zugleich stärker zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen. Hierzu haben Bürgerinnen und Bürger „Schätze“ aller Ortsteile gesammelt und sie zu einer gemeinsamen Schatzkarte zusammengeführt.

Kienstubbenverein aus Groß Lindow – 2020 mit 10.000 Euro ausgezeichnet

Der Brauchtumspflege rund um die Gewinnung von Kien, der Herstellung von Holzkohle und Tätigkeiten anderer längst vergessener Berufszweige hat sich der Kienstubbenverein verschrieben. So soll jetzigen und nachfolgenden Generationen die alten Traditionen und Bräuche in und um Groß Lindow nähergebracht werden.

Kinder- und Jugendcircus Fantadu e.V. aus Wiesenau – 2019 mit 5.000 Euro ausgezeichnet

Auch ganz ohne Handy in Verbindung bleiben, sich beim Schwätzchen in die Augen sehen oder zum Trösten in die Arme nehmen. Mit seinem Programm fühlte sich der Kinder- und Jugendcircus Fantadu all jenen verbunden, die offline in Kontakt kommen. Die über 100 jungen Artisten des Kinder- und Jugendcircus aus Wiesenau brachten in Verbindung mit Einrädern, Trapezen, Balancierkugeln, Diabolos, Poi, Springseilen oder Rola Bolas ihre Verbundenheit mit Menschen, Tieren, Dingen, Erlebnissen, Vorstellungen und Zielen auf die Bühne.

Kontakt

Sie wollen sich mit Ihrer eigenen Idee bewerben, aber haben noch Fragen oder benötigen Unterstützung zum Beispiel bei den Formulierungen oder beim Korrekturlesen? Claudia Bartel, beim Landkreis Oder-Spree für die Ehrenamts- und Engagementförderung zuständig, ist für Sie da: telefonisch unter 03366 35-1612 oder per E-Mail unter: claudia.bartel@l-os.de.

Datum: 7. Mai 2024