Inhalt

Landkreis Oder-Spree beim ersten Netzwerktreffen "Ankommen in Brandenburg" dabei

Im Netzwerk „Ankommen in Brandenburg“ arbeiten seit 2017 Akteure aus vielen Regionen Brandenburgs zusammen, die sich dafür einsetzen, dass mehr Menschen nach Brandenburg ziehen oder zurückkehren. 22 der sogenannten „Willkommens“- „Rückkehrer-Initiativen“ gibt es bereits im Land – seit diesem Jahr ist auch der Landkreis Oder-Spree dabei und unterstützt beim Ankommen in unserer Region.

Am 29. April 2024 fand das erste Netzwerktreffen „Ankommen in Brandenburg“ des Jahres 2024 statt, bei dem sich ein Großteil der Initiativen des Netzwerkes in der Lausitz trafen.

Staatssekretärin Dr. Friederike Haase, Brandenburgs Bevollmächtigte auf Bundesebene, betonte in ihrem Grußwort, wie wichtig der Zuzug nach Brandenburg ist: „Dabei sind nicht nur die neuen Brandenburger als Arbeitskraft, sondern auch als Teil der Gemeinschaft gemeint. Die Vereine, Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, der Kegelclub und andere sind über neue Mitglieder und Unterstützer dankbar.“ Friederike Haase freue sich, dass es mittlerweile so viele Initiativen in Brandenburg gibt, die deutlich machen, wie schön es hier ist und Rückkehrer und Herzugswillige dabei unterstützen, in Brandenburg anzukommen.

Für den Landkreis Oder-Spree ist Sandra Jakobitz die Verantwortliche der neu gegründeten Willkommens- und Rückkehrerinitiative, für die aktuell noch nach einem griffigen Namen gesucht wird. Jeder, der über einen Wohnortwechsel in den Landkreis Oder-Spree nachdenkt, ist herzlich eingeladen, sich bei Sandra Jakobitz telefonisch unter 03366 35-1613 oder per E-Mail unter sandra.jakobitz@l-os.de zu melden. „Gern können sich auch „Hiergebliebene“ an mich wenden, die ihre Familie, Freunde und Bekannte gern wieder hier hätten„ betont Sandra Jakobitz. „Ich unterstütze gern bei allen Themen.“

Mehr Informationen über die neu gegründete Initiative im Landkreis Oder-Spree erhalten sie auf der Themenseite Willkommens- und Rückkehrerinitiative.

Datum: 3. Mai 2024