Inhalt

Ausgleichzulage (AGZ)

  • Neuabgrenzungder Kulisse der benachteiligten Gebiete
    • neue Gebietskulisse: 1.089.080 Hektar (80,3 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche)
    • alte Gebietskulisse: 1.017.108 Hektar (75 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche)
  • Beantragung im Rahmen des Sammelantrages - Förderprogramm erhält Bezeichnung FP 3315
  • Bindung "33" wie bisher
  • Richtlinie wurde angepasst, da ab 2020 die Förderung der sogenannten phasing-out-Gebiete entfällt
  • alle benachteiligten Flächen förderfähig, unabhängig vom Betriebssitz
  • Fördersatz: - 25 Euro je Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche für beide Bindungen
  • Mindestparzellengröße: 0,3 Hektar
  • Beschränkung AL-Förderung entfällt (kein LVZ-Nachweis mehr erforderlich)
  • Bagatellgrenze250 Euro

Natura 2000 (Artikel 30-Richtlinie)

Ausgleich von Kosten und Einkommensverlusten für Landwirte in Natura-2000-Gebieten

Der Antrag auf Zuwendungen ist formgebunden jährlich bis 15. Mai mit dem Agrarförderantrag einzureichen.