Inhalt

Corona-Impftermine

Impfstelle Beeskow – Außenbereich (Drive-In)

Breitscheidstraße 7, 15848 Beeskow

Karte wird geladen...

Impfstelle Fürstenwalde/Spree – Außenbereich (Drive-In)

Lise-Meitner-Straße 11/12, 15517 Fürstenwalde/Spree

Karte wird geladen...

Aufgrund der drastisch gestiegenen Infektionszahlen befinden sich die Impfstrecken im Außenbereich. So können Abstandregeln gut eingehalten werden und der barrierefreie Zugang ist gewährt.

Sie können sich hier Ihren Impftermin online und mit wenigen Klicks sichern! Insofern es Ihnen online nicht möglich ist, kann die Buchung des Termins auch über die Coronavirus-Hotline des Landkreises Oder-Spree unter der Telefonnummer 03366 35-2002 erfolgen.

Für einen reibungslosen Ablauf Vorort, drucken Sie sich im Vorfeld bitte die entsprechenden Unterlagen aus und bringen diese ausgefüllt und unterschrieben mit.

Wichtige Unterlagen zum Ausfüllen und Unterschreiben

Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis zur Identifikation und ihren Impfpass (soweit vorhanden) sowie folgende Unterlagen mit:

Erstimpfung mit BioNTech/Pfizer, Moderna
Zweitimpfung mit BioNTech/Pfizer, Moderna

Der von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlene Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung beträgt beim BioNTech-Impfstoff drei bis sechs Wochen.

Boosterimpfung mit BioNTech/Pfizer nach mRNA-Impfstoff (BioNTech/Pfizer, Moderna)

Die Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff soll frühestens sechs Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen.

Boosterimpfung mit BioNTech/Pfizer nach Vektor-Impfstoff (AstraZeneca, Johnson & Johnson)

Personen, die ihre erste Impfserie mit dem Vektorimpfstoff von AstraZeneca erhalten haben, wird ebenfalls sechs Monate nach der Grundimmunisierung eine Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff angeboten. Denjenigen, die ihren ersten Impfschutz mit dem Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, wird ab der vierten Woche nach der verabreichten Impfung eine Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff angeboten.

Personen, bei denen vor oder nach der COVID-19-Impfung eine SARS-CoV-2-Infektion mittels PCR-Test nachgewiesen wurde, wird derzeit keine Auffrischungsimpfung empfohlen.

Stand: 22. November 2021

1.068 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus wurden im Landkreis Oder-Spree während der vergangenen sieben Tage registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit bei 595,7 - der Wert für Brandenburg bei 570,3. In der vergangenen Woche wurde der bisherige Höchststand des Infektionsgeschehens mit einer Inzidenz von 597,7 erreicht.

Kumuliert haben sich seit Beginn des Pandemiegeschehens laut Robert Koch-Institut 11.594 Personen mit Wohnsitz in unserem Landkreis mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der im Kontext mit dem Coronavirus zu beklagenden Todesfälle liegt bei 326.

Überproportional bleibt die Altersgruppe der Jugendlichen und Kinder vom Infektionsgeschehen betroffen. Allein auf die Altersspanne der 0 bis unter 15-jährigen entfielen in der vergangenen Woche 35,6 Prozent aller im Gesundheitsamt registrierten Fälle. Auf die Altersgruppe der über 65-jährigen entfällt ein Anteil von 8,4 Prozent.

Bezogen auf die Anzahl der Neuinfektionen sind die Stadtgebiete Eisenhüttenstadt (160 bestätigte Fälle) und Fürstenwalde (150) am stärksten betroffen. Eine Verlagerung des Fallgeschehens ist auf Einwohnerinnen und Einwohner in der Gemeinde Schöneiche bei Berlin (91) sowie in der Stadt Storkow (85) zu beobachten. Am wenigsten Fälle wurden in der Gemeinde Rietz-Neuendorf (15), der Stadt Friedland (18) und der Gemeinde Woltersdorf (21) registriert.

Gemessen an der Bevölkerungszahl sind die Ämter Brieskow-Finkenheerd, Neuzelle sowie die Stadt Storkow mit einer Inzidenz von jeweils über 900 am stärksten vom Infektionsgeschehen betroffen. Eine Inzidenz von unter 300 weisen nur die Gemeinde Woltersdorf und das Amt Scharmützelsee aus.

Die Sieben-Tages-Inzidenz ist nicht geeignet, um das individuelle Infektionsrisiko zu ermitteln, da diese lediglich den Wohnort von nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infizierten Personen wiedergeben, die Mobilität der Menschen jedoch nicht umfasst wird.

Im Land Brandenburg werden laut Gesundheitsministerium 455 (plus 123 gegenüber der Vorwoche) Personen wegen einer COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, davon befinden sich 92 in intensivmedizinischer Behandlung, hiervon müssen 78 beatmet werden (Stand 21. November .2021, Quelle: IVENA).

Der Anteil der COVID-19-Patientinnen und Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten im Land Brandenburg bei 16,2 Prozent. In der Vorwoche lag dieser Wert noch bei 11,6 Prozent und am 1. November 2021 bei 6,9 Prozent. Im Landkreis Oder-Spree liegt der Anteil heute bei 14,3 Prozent – in der Vorwoche bei 16,2 Prozent und am 1. November 2021 bei 10,8 Prozent. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass sich die Anzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten im Landkreis Oder-Spree von 37 auf 63 Betten erhöht hat (Quelle: DIVI Intensivregister, 22. November 2021,13:15 Uhr).

Die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Anzahl der Patientinnen und Patienten, die mit einer COVID-19-Erkrankung stationär behandelt werden, innerhalb der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner) liegt heute bei 3,87. Der Wert überstieg in den vergangenen sieben Tagen zwei Tage in Folge den Wert von 4.

Impfgeschehen im Landkreis Oder-Spree

Der Landkreis Oder-Spree baut sein Impfangebot weiter aus. Neben der Impfstelle (Drive-In) in Beeskow wird ab dem kommenden Freitag auch ein Angebot in Fürstenwalde vorgehalten. Für den Zeitraum vom Mittwoch, den 24. November 2021 bis Sonntag, den 28. November 2021 sind bisher etwa 1500 Termine vergeben. Termine werden in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Impfstoffes sowie des ärztlichen Personals im Termin-Buchungsportal eingestellt und können gebucht werden.

Für Bürgerinnen und Bürgern lohnt sich der tägliche Blick in das Termin-Buchungsportal, da freigewordene Termine wieder neu gebucht werden können und neue Termine nach Absicherung der ärztlichen Bereitschaft und des benötigten Impfstoffes zur Buchung freigegeben werden. Nach gegenwärtigem Stand impft der Landkreis Oder-Spree bis einschließlich zum 18. Dezember 2021 an 18 Tagen. Weitere Termine sind in Planung. Darüber hinaus soll es auch wieder eine Impfstelle in Schöneiche bei Berlin geben.

Fallbearbeitung im Gesundheitsamt

Hinsichtlich der Abarbeitung der Quarantänebescheide arbeitet das Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree weiter an einer Prozessoptimierung. Dem sind jedoch Hürden gesetzt. Unter anderem werden seitens des Landes weiterhin Dokumentationen abgefordert, die eine reine Automatisierung bzw. reine Digitalisierung der Prozesse nicht ermöglichen.

Seitens der Bundeswehr soll noch in dieser Woche weitere Unterstützung eintreffen. Gegenwärtig unterstützen bereits fünf Bundeswehrsoldaten sowie acht Containment-Scouts das Gesundheitsamt.

Aufgrund der weiterhin stark steigenden Fallzahlen ist nicht davon auszugehen, dass die Bearbeitungszeit der Quarantänebescheide verringert werden kann.

Die Überbrückung dieses Zeitraumes wird bereits mit der Allgemeinverfügung zur Absonderung und gesundheitlichen Beobachtung des Landkreises Oder-Spree geregelt.

Update der Coronavirus-Fälle im Landkreis vom 22. November 2021 Update der Coronavirus-Fälle im Landkreis vom 22. November 2021
Verlauf der Sieben-Tage-Inzidenz vom 15. bis 21. November 2021 Verlauf der Sieben-Tage-Inzidenz vom 15. bis 21. November 2021

Pressestelle Landkreis Oder-Spree